www.edvschmidt.de

Neue Ausbildereignungsverordnung

Die neue AEVO (Ausbildereignungsverordnung) ist endgültig beschlossene Sache und trat zum 1. August 2009 in Kraft. Die alte Verordnung war im Jahr 2003 außer Kraft gesetzt worden, aber jetzt ist die AEVO wieder aktuell.

Die AEVO (Ausbildereignungsverordnung) bescheinigt dem Ausbilder - nach einer entsprechenden Prüfung - berufspädagogische Kenntnisse. Diese müssen für Ausbildungsverhältnisse, die ab dem 1. August 2009 geschlossen werden, wieder nachgewiesen werden. Die Änderungen kommen also pünktlich zum neuen Ausbildungsjahr.

Es ändert sich allerdings nicht alles und auch nicht für alle Ausbilder
Die neue AEVO trat mit Stichtag 1. August 2009 in Kraft. Ausbildungsverhältnisse, die bis zum 31. Juli 2009 beginnen, unterliegen der neuen Regelung noch nicht - das heißt, der Qualifikationsnachweis muss nicht erbracht werden.

Auch wer seit 2003 ohne diesen Nachweis und ohne Beanstandungen ausgebildet hat, kann auf die neue AEVO verzichten. In diesem Fall dürfen Sie auch weiterhin ohne Ausbildereignungsprüfung ausbilden.

Nachweise, die nach der alten AEVO bis zum Jahr 2003 erbracht wurden, sind immer noch gültig.

Damit gilt die neue Ausbildereignungsverordnung schlussendlich nur für diejenigen, die ab dem 1. August 2009 erstmalig Azubis betreuen.